StartseiteUnsere AmbulanzWie verläuft eine Psychotherapie?

Psychotherapeutische Behandlung

Wir arbeiten in unserer  psychotherapeutischen Ambulanz mit Methoden der Verhaltenstherapie. Diese ist eine der wissenschaftlich anerkannten und von den Krankenkassen akzeptierten Behandlungsverfahren für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Ein wesentliches Merkmal der Verhaltenstherapie besteht darin, wissenschaftlich abgesicherte Verfahren anzuwenden. Schwerpunkt ist  die Bearbeitung der aktuellen Problematik der Betroffenen. Dabei ist die aktive Mitarbeit der PatientInnen ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Ziel ist, dass Betroffene selbst  Experten für die eigene Problematik werden. Daher findet in der Verhaltenstherapie ein wichtiger Teil der Behandlung auch außerhalb der Therapiesitzungen statt.  Dort sollen in der Therapiestunde erarbeitete Lösungswege ausprobiert oder auch neue Fertigkeiten trainiert werden. Dabei ist uns hohe Transparenz bzgl. des therapeutischen Vorgehens wichtig. TherapeutIn und PatientIn erarbeiten gemeinsam Lösungsstrategien und der/die TherapeutIn begleitet den Prozess der Umsetzung in den Alltag.

Bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen ist darüber hinaus die Einbeziehung der Eltern und nahen Angehörigen wesentlicher Bestandteil unserer Behandlung.

Die ambulante Therapie findet in der Regel einmal wöchentlich statt. Eine Therapiesitzung dauert 50 Minuten.

Bei Interesse nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir nehmen Ihre persönlichen Daten auf. Sobald ein freier Therapieplatz zur Verfügung steht, melden wir uns bei Ihnen. Sie erhalten dann einen Termin für ein Erstgespräch.

In diesem und maximal weiteren vier sogenannten probatorischen Sitzungen wird der/die TherapeutIn sich ausreichend Zeit nehmen, Ihr Problem genauer zu diagnostizieren und mit Ihnen gemeinsam zu entscheiden, ob und in welcher Weise eine psychotherapeutische Behandlung sinnvoll und erfolgversprechend ist. Zudem haben Sie in diesen Sitzungen ausreichend Gelegenheit zu prüfen, ob Sie mit dem/der TherapeutIn zusammen arbeiten können. Dies ist in der Psychotherapie sehr wichtig, denn nur wenn Sie Vertrauen zu dem/der jeweiligen TherapeutIn aufbauen können, werden Sie sich ausreichend "öffnen", um Ihre Probleme erfolgreich zu bearbeiten. Falls Sie zu dem Schluss kommen, dass ein Therapeutenwechsel notwendig wäre, versuchen wir zeitnah einen "Ersatz" zu finden.